Digitalzentrale

Aus DC-Car
Version vom 31. Dezember 2016, 22:37 Uhr von Siegmund (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

Die Digitalzentrale ist ein Teil einer Digitalanlage. Diese steuert Baugruppen wie z.B. die Decoder in den fahrzeuge oder Servodecoder in der Anlage.
Hierzu müssen sie auf das richtige Format eingestellt sein:
Nicht nur das allgemeine Datenformat, sondern auch die spezielle Adresse muss richtig eingestellt sein.

  • DCC (meistgebrauchtes Format für Weichen und Signale)

- DC-Car-Servodecoder S8, S4, W4,
- DC-Car-Funktionsbaustein FUSW-DIGI
- DC-Car-Ampeldecoder

  • DCC28 (Einstellung der Lokomotiven für Autos mit DC-Car)

- DC-Car-Fahrzeugdecoder (alle DC-Car-Fahrzeugdecoder)
- DC-Car-Booster (für Fahrzeuge mit Fernempfänger)

  • Motorola (Märklin neu)

- DC-Car-Servodecoder

Nicht benutzbar sind andere Formate wie:

  • Selectrix
  • FMZ
  • o.a.


Die Baugruppen werden mit dem Digitaleingang am Gleis angeschlossen.
Für die DC-Car-Fahrzeuge wird mindestens ein Progset benötigt um die Bedienung im Bereich von ca. 30 cm zu ermöglichen.

Damit eine Rückmeldung verarbeitet werden kann, haben viele Zentralen einen Rückmeldeanschluss. Häufig wird der S88-Bus verwendet.
An Rückmeldedecodern werden Sensoren wie Reedschalter, Hallsensoren oder IR-Empfänger angeschlossen.

DC-Car-PC-Sender

Hiermit sind die DC-Cars, die mit einem Fernempfänger ausgerüstet sind, auf mehrere Meter per Mausklick zu bedienen. Wichtig: Der Decoder muss durch CV21=24 auf diese Betriebsart eingestellt werden.
Da es für einige Softwaren auch APPS für Smartphons gibt, ist so auch die Bedienung der DC-Cars möglich.
Auch Gamepads und Joysticks, die in der Software benutzt werden können, dienen zum Steuern der DC-Cars.

DC-Car-Booster

Dieser Booster wird in Verbindung mit einer Digitalzentrale benutzt.
Wichtig: Der DC-Car-Decoder muss durch CV21=4 auf diese Betriebsart eingestellt werden.
Der DC-Car-Booster wandelt das Schienensignal in ein IR-Signal um.
Damit ist die direkt Bedienung von bestimmten DC-Cars möglich, auch wenn die anderen Fahrzeuge automatisch betrieben werden.

Intellibox

Die Intellibox von Uhlenbrock gibt es in mehreren Ausführungen. Alle können auf DCC28 eingestellt werden und ermöglichen den Betrieb der DC-Car´s. Magnetartikeladressen (Weichen 1023)

TwinCenter

Ist der IB Classic gleich zu setzen, nur ohne Motorola-Format.
Verbindung mit dem PC über RS232 und USB-Adapter möglich.

Servo Decoder am TWIN-CENTER anmelden
In der Werkseinstellung sendet das TWIN-CENTER FMZ-Daten an die Decoder.
Um Servo-Decoder betreiben zu können, müssen die entsprechenden Adressen auf DCC umgestellt werden.

Dieser Vorgang ist in der TWIN-CENTER Bedienungsanleitung im Kapitel 8.1 Weichen/Signale am TWIN-CENTER anmelden auf der Seite 39 beschrieben.

Vier Angaben müssen pro Adresse eingestellt werden:
1. VAdr Die sog. virtuelle Adresse (von 1 bis 2048). Diese entspricht z.B. der Nummer einer Weiche.
2. DAdr Die Decoderadresse oder besser Decodernummer. Hier sind Werte von 1 bis 512 einstellbar.
Hinweis: Die Servodecoder S8 und W4 sind 2 Decoder in einem.
3. Beim Decoderausgang können die Werte 1 bis 4 eingetragen werden, da alle Servo-Decoder vier Ausgänge haben.
Hinweis: Die Servodecoder S8 und W4 sind 2 Decoder in einem und brauchen somit 2 x 4 Adressen.
4. Das Datenformat. Es muss auf D für DCC stehen.

Eine Tabelle um die möglichen Einstellungen schneller zu erkennen. Servodecoder_mit_Twin-Center.pdf
Eine lange Tabelle Twincenteradr.pdf

ESU ECoS

Die ESU_ECoS_2 ermöglicht mit 2 Bedienregler die gleichzeitige die Bedienung von 2 Fahrzeugen.
Damit kann aber auch ein Lenkservo und ein Motorfahrregler benutzt werden.

Die Zentrale von Märklin CS2 ist ähnlich aufgebaut wie wie die ESU.
Beide können das DCC28 Format für die DC-Car-Steuerung.
Verbindung mit dem PC über Netzwerkverbindung TCP/IP.

Central Station II (CS2) 60215

Diese Zentale Central Station von Märklin (CS2) kann in der neuesten Version auch das DCC28 - Format.
So ist auch der Betrieb der DC-Car´s möglich.
Servodecoder und Funktionsdecoder können damit geschaltet werden.
Sensoren= Progset werden am Gleisanschluss installiert.
DC-Car´s sind mit der CV-Programmierung (POM) einstellbar.

Die Station kann über Netzwerkanschluss mit dem PC-Verbunden werden. Märklin
Einbindung der CS2 ins Windigipet über die Netzwerkverbindung Einstellen der DC-Cars durch Hauptgleisprogrammierung

Mobile Station 60653

Mobile Station 1 Bedienregler
Digitale Handregler-Steuereinheit. 11 Lokomotiven im Direktzugriff steuerbar. Lokwahlauswahl aus integrierter Märklin-Digital-Lokdatenbank oder über Digital-Adressen. 16 Lokfunktionen und 320 Magnetartikel schaltbar. Fahren und Steuern von Fahrzeugen in den Formaten Motorola, MFX und DCC,
Schalten von Magnetartikeln in den Formaten Motorola und DCC. Durch das DCC-Format für DC-Car´s geeignet. Kein PC mögich!

Easy Control

Master Controll bzw. Easy Controll vom Tams ermöglicht DCC28-Format und somit die Benutzung der DC-Car´s. Die Station kann über einen USB-Anschluss mit dem PC-Verbunden werden. weiteres in Tams Easy Control

DiCoStation

Diese Zentrale von LDT oder Modellplan ist nur über Software zu benutzen, da sie kein Bedienfeld hat.
Der Anschluss erfolgt je nach Ausführung über RS232 oder USB. Sie ermöglicht DCC28-Format und somit die Benutzung der DC-Car´s.
Das einbebaute HightSpeedInterface HSI ermöglicht 3 Stränge vom S88 Rückmeldern anzuschließen und die Information dirket zum Rechner zu bringen.
Littfinski Datentechnik

Roco

Lokmaus

Multimaus

1 Bedienregler. Kein PC-Anschluss. Die Multimaus kann mit Einschränkungen benutzt werden.
Bei den Servodecodern sind die Adressen um 4 versetzt zu bedienen.
Die Roco-Lokmaus versetzt um 4 Adressen.
Das bedeutet man muss Weiche 5 betätigen um Servo 1 auszulösen.

Bei der Hauptgleisprogrammierung (POM) ist nur die CV1 (Adresseinstellung ) nicht durchführbar.

Roco 10810 Multimaus Display mit Beleuchtung
Drehregler mit Nullstellung
Nothaltetaste
9999 Lokadressen wählbar
Bis zu 64 Loknamen in Bibliothek speicherbar
1024 Weichenadressen
Hinweis beachten!
Mit Version 1.02 bis 12 Funktion
Mit Version 1.03 bis 21 Sonderfunktionen an Lok/Wagen schaltbar
Zwischen 14/28/128 Fahrstufen Modus wählbar
u.v.m.

Z21

Bei den Servodecodern sind die Adressen um 4 versetzt zu bedienen.
Die Roco-Z21 versetzt um 4 Adressen.
Das bedeutet man muss Weiche 5 betätigen um Servo 1 auszulösen.


Faller® 161351

DAs Modul 161351 ist zum Schalten von Faller-Car-Anlagen. Mit Stopspulen können die Modelle angehalten werden.
Durch die Rückmeldung ist eine Verfolgung auf dem Bildschirm möglich.
Nur Faller-Car-System 2 Modelle können per Spule auf "eine" andere Geschwindigkeitestufe geschaltet werden.

Die Digitalzentrale 161351 von Faller® wird über USB am Rechner angeschlossen.
Damit sind 11 Rückmelder und 12 Schaltausgänge zu benutzen.
Rückmeldesensoren:

  • Schalter
  • Reedschalter
  • Hallsensoren

Schaltausgang:
20 Volt + für Stopspulen und Spulenweichen
15 Volt + Beleuchtung, Relais, Blinkausgänge oder Ampelleuchten
Nach der Konfiguration der Ein- und Ausgänge sind diese Benutzbar:

  • Schalten An / Aus
  • Schalten An / Aus mit weichem Übergang
  • Blinken An / Aus
  • Blinken An / Aus mit weichem Übergang
  • Ampelfunktion (3 folgende Ausgänge, deutsche Lichteichenfolge)


Die Zentrale kann mit der beiliegenden WDP-Demo benutzt werden.

Kombination mit DC-Car:
Da mit dieser Zentrale nur eine "Straßensteuerung" erfolgt, ist als weiterer Ausbau ein PC-Sender eine sinnvolle Ergänzung.
So sind mit der WDP-Demo bis zu 4 DC-Car-Fahrzeuge zu benutzen.
Die WDP-Small-Version ermöglicht mehr Zeichen auf dem Bildschirm und mehr Fahrzeuge.
Es ist die Vollversion 2009 zu empfehlen. Sie ist für die Steuerung von Straßenfahrzeugen bestens ausgerüstet und hat keine Einschränkung wie die Smallversion.

Einstellen der Fahrzeuge

Zum Einstellen der DC-Cars wird die Hauptgleisprogrammierung und nicht das Programmiergleis benutzt.
Bequemer geht es mit dem CV-Programmer. Dieser Adapter kommt zwischen einen PC und der Updatebuchse am Fahrzeug.
Nur so sind alle eingestellten Parameter auszulesen und im PC zu speichern.

Faller-Car-System2 werden mit dem Ladegerät eingestellt.
Das hat nichts mit DC-Car zu tun. Deshalb kann das Gerät nicht mit DC-Car benutzt werden.

Automatischer Betrieb

Für Automatik-Betrieb gibt es ein gesondertes Kapitel.

Anlagenbetrieb

Baugruppen die in der Straße verbaut werden steuern die Fahrzeug.
Hierzu gibt es "Bushaltestellen", "Verkehrssteuerungen", "Kreuzungssteueurng" usw.
Diese Steuern über Stopspulen oder Servos den Verkehr ohne Benutzung eines PC´s.
DC-Cars können auch in diese einfachen Betriebsart benutzt werden.
Weiter sind Faller-Car-System und Mader-Magnet-Trucks zu benutzen.

Fahrzeugautomatik

Mit DC-Car ist der automatisch Betrieb des Fahrzeugs an einer Bushaltestelle auf der Fahrbahn und mit der entsprechenden Servosteuerung auch in der Busbucht möglich.
Ebenso ist der Betrieb von Einsatzfahrzeugen (Feuerwehr) zu realisieren.
Diese Steuerung erfolgt über Magnete ohne Benutzung eines PC´s.
Wichtig: Der Decoder muss einmal in die entsprechende Betriebsart geschaltet werden.
Dies geschieht durch setzen der CVs 100, 111 und 112.

Steuerung mit PC

Die Bedienung der DC-Cars kann auf verschieden weise erfolgen. Der PC-Sender wird wie eine Zenrtale in der Software benutz und ermöglicht so den Betrieb ohen viel Aufwand.
Zur Automatisierung sind aber Rückmeldungen erforderlich. Es wird nicht die Information benötigt, welches Modell wo ist sondern nur "das ein Modell den Standort gewechselt" hat.