Anwenderfehler

Aus DC-Car
(Weitergeleitet von Fehler DC-Car)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler durch Anwender Leiterbahnabgerissen
Fehler durch Anwender Leiterbahnabgerissen
Fehler durch Anwender Leiterbahnabgerissen
Fehler durch Anwender Kurzschlüsse durch Lötkleckse
Fehler abgebrannte Leiterbahnen, Brücke Motor-Licht2

Inhaltsverzeichnis

Fehler beim DC-Car

Fehlerstatik: Stand 12/2014

Schlechte Lötung bei Verwendung von Lackdraht.
siehe auch Lackdraht. Seit der Einführung des DC-Car-Lackdrahtes ist die Fahlerrate weiter gesunken.
54%
Defekte LED oder abgebrochener Anschluss beim Einbau

Es darf an die Kontakte keine mechanische Belastung kommen.

Das passiert meisten, wenn 2 Löcher gebohrt wurden, die im Abstand nicht stimmen.
13%
Defekte Bauteile wie Akku, gebrochene steife Drähte, Reedschalter, Einschalter und Motore
Alte Fahrzeuge (4 Jahre und mehr, Herstellungszeitpunkt nicht Kaufzeitpunkt) haben in der Regel defekte Akkus
Einschalter können durch das Löten oder Kleben keinen Kontakt geben.
Reedschalter haben keinen Magnet oder sind gebrochen.
14%
Verwechselte Anschlüsse
Den Plan seitenverkehrt angewendet oder von der falschen Seite gezählt. Vor allem beim Fototransistor kommen verwechslungen vor.
5%
Lötbrücken zu anderen Kontakten
Lötkleckse oder zu weit abisolierte Dräht können an den Nachbaranschluss kommen.
Das passiert vor allem bei durchgesteckten Drähten auf der Unterseite.
11%
LED, vor allem weiße, leuchten nicht oder zu dunkel

Alte oder "billige" LED sind nicht für das DC-Car geeignet.
Die Ausgänge liefern ca. 20 mA.
Wenn dieser Strom bereits von einer LED benötigt wird, werden 2 Stück nicht leuchten können.
Wir vertreiben nur ausgewählte LED für das DC-Car.

Durch die richtige Auswahl der LED sind auch mehr als 200 LED in einem Fahrzeug möglich.
3%
Defekte Bauteile (abgebrannt)
Es ist sehr selten der Decoder defekt
Die kleinen Bauteile sind tauschbar.
Der Spannungswandler wird durch Lipoakkus verstört, wenn die Diode nich vorgschaltet ist.

Nur bei dem Prozessor macht eine Reparatur keinen Sinn, da die Kosten für die Handarbeit (Reparatur) die Kosten der Produktion (Roboterherstellung) übersteigt.

Bei 10.000 Decodern waren ca. 20 Stück nicht reparierbar.
unter 0,5%

Daraus folgt: Das richtige Löten ist das Hauptproblem.
Die meisten Lötstellen sind nur "geklebt". Daraus ergeben sich Wackelkontakte, die eine Fehlersuche erschweren.
Ein gute Lötstation und die DC-Car-Lackdrähte können die Fehlerrate senken.
Zur Fehlersuche ist ein Multimeter hilfreich.
Damit kann man die anliegende Spannung messen oder Leitungen auf Durchgang prüfen.
Einfache Geräte (mit 9 Volt Batterie) ermöglichen auch das Testen der LED.

Grundsätzliche Prüffolge

Prüfreihenfolge für DC-Car-Decoder

Richtige Anschlußpläne benutzen

Beachte: DC07-SI (DC05-SI)oder DC05-I (DC05-SI) werden unterschiedlich angeschlossen!
z.B. DC07-SI-LKW (DC05-SI-LKW) oder DC07-I-LKW (DC05-I-LKW)

Richtige Kabel benutzen

Für die Stromversorgung und Motor sollten keine Lackdrähtet benutzt werden.
Litzenkabel PVC-Kabel haben sich dafür bewährt.

Die steifen Kabel aus den Faller-Fahrzeugen entfernen. Die sind bei Umbau Fehlerquelle Nummer 1, da sie durch die Bewegung brechen.

Bei verlegen der Lackdrähte, die Kabel der Fototransistor kurz halten und möglichst von den anderen Kabeln entfernt verlegen.
Insbesodere der Puls-Sammelpunkt 4 Volt sollte nicht zu weit vom Decoder entfernt sein und muss mit einer dickeren Leitung zugeführt sein.

Akkuspannung vorhanden bei DC04/05/07-SI mehr als 1,1 Volt.

Kleine (unter 60 mA), leere oder defekt Akku liefern nicht den notwendigen Einschaltstrom.
Deshalb springt der Spannungswandler nicht an und der Prozessor zeigt das mit schnellen blitzen der Bremslichter und Blinker an.

Akkuspannung vorhanden bei DC04-I/DC05-I/DC07-I/DC06-I mehr als 3,5 Volt.

Die DC04-I, DC05-I, DC07-I und DC06-I brauchen 3,5-5,0 Volt Eingangsspannung, angeschlossen bei den LED´s (Ausgangsseite) und auf der Akkuseite wenn der Akkutest benutzt werden soll.

Ausgangspannung für die LED mindestens 3,5 Volt

An den beiden Anschlüssen + und - am Decoder (Kondensator) gemessen
Häufige Fehlerursache:

  • Am Kondensator, der zwischen + 4V und -Masse hängt, wurde gelötet.

Dabei wurde aber der Kondensator so sehr erwärmt, dass er um eine paar Millimeter verschoben wurde. Das führt zu einem Kurzschluss zwischen + und - . Das ist mit dem Ohmmeter zu ermitteln.

  • Der Spannungswandler wurde durch Überspannung beschädigt (LIPO-Akku erfordern eine Diode 1N400X (keine 1N4148) vor dem Akkueingang)

Der Chip vom Spannungswandler ist meistens aufgeplatzt. (den Chip können wir austauschen)

Wenn deren Kabel zusammengedrückt sind, werden die 4 Volt kurzgeschlossen und der Prozessor wird durch diese falsche Verdrahtung warm.

Nur der Motor läuft, aber keine Beleuchtung oder Steuerung möglich

  • Der +Plus Akkuanschluss am Decoder fehlt. 1,1 bis 3,3 Volt nicht darüber!
  • Fehler -> Spannungswandler defekt
  • Weitere Tests möglich durch:

Entfernen des Akkueingangs und versorgen mit 3,6 Volt (3 x 1,2 Volt) am Ausgang (4,2 V für LED)
Funktioniert das, ist der Spannungswandler defekt oder durch eine Lötbrücke blockiert. Wenn eine "Dritte Hand" ohne Gummischutz benutz wurde kann auch eine Leiterbahn abgerissen sein.

Nach dem Einschalten (anklemmen) blinken Leuchten auf

Einschaltmeldung: DC02 Bremslicht einmal ohne Warnblinker
DC04 Bremslicht zweimal
DC05 Bremslicht zweimal + Warnblinker
DC06 Bremslicht zweimal + Warnblinker
DC07 Bremslicht zweimal + 2 mal Warnblinker
DC08 Bremslicht dreimal + 2 mal Warnblinker
Bis hierhin OK
Anderes Verhalten ist ein Fehler -> LED falsch gepolt, Reset blockiert (Drahtverbindung), oder Dekoder defekt.

Kein Abstandssignal gesendet

Funktionsprobe der IR-LED

Anschluss prüfen durch: abklemmen der IR-LED und eine andere LED anklemmen.
Nun muss diese LED blitzen
Fehlermöglichkeiten:

  • LED falsch gepolt
  • keine Spannung
  • Fototransistoren hinten eingebaut
  • durch einen Funktionsbaustein Befehl (Handsender) "Abstandssignal hinten aus" gesendet
  • durch Digitalzentrale "Abstandssignal hinten aus" gesendet
  • Widerstand beim Anlöten verschoben
  • Dekoder defekt


Bedienung durch Funktionsbaustein oder Zentrale geht nicht

Es kann der Handsender = Funktionsbaustein funktionieren mit kurzer Reichweite, aber die Zentrale geht nicht.
Andersherum ist es auch möglich.

  • Fototransistoren verpolt (Achtung: Polung ist anders herum wie bei LED´s)
  • Bauteile für vorn IR-FTR und hinten IR-LED verwechselt.
  • Ein Kabel vom Fototransistor ist nicht angelötet. Der Decoder reagiert zufällig auf "Funksignale".
  • Trotz nachbessern keine Funktion. Empfänger auf dem Decoder durch Lötspritzer blockiert.
  • Empfänger auf dem Decoder defekt.

Motor läuft nicht an. Lichter beim Einschalten ok

Andere Funktionen OK
Reedkontakt muss + auf den Decoder geben.
Reed defekt kein Durchgang, wenn bei 2 poligen Reedschaltern der Magnet fehlt, bei 3,6 Volt (LIPO) muss ein 10-15 KOhm Widerstand in die Leitung.

  • Motor hat keine Akkuspannung
  • Die Schutzdiode über dem Motor (wird meistens nicht gebraucht) ist verpolt oder defekt.
  • CV69=0 Decoder wartet auf ein Startsignal (erst auf 0 Stellen dann beschleunigen)
  • die Digitalzentrale steht bei der ausgewählten Adresse nicht auf DCC28.

(Mit einer anderen Adresse kann es funktionieren, weil das Format einzeln einstellbar ist.)

  • Transistor auf dem Decoder durchgebrannt. Meisten durch abgeplatztes Gehäuse zu sehen

Häufiger Grund: Kurzschluss am Motor oder Motor mechanisch blockiert.
(Den Transistor können wir austauschen)

Motor läuft nicht an. Keine Lichter beim Einschalten

  • Die Resetleitung von der Updatebuche hat Kontakt zum Blinker.

Dadurch wird der Prozessor angehalten.

  • Stromversorgung nicht OK siehe oben.

Scheinwerfer

Lichtsensor

Bei Dunkelheit gehen die Lichter nicht an.
Der Lichtsensor muss erst noch mit der CV27 aktiviert werden.

Die Scheinwerfer sind nicht abschaltbar

  • Da durch Reset CV59=0 der Lichtsensor aktiviert wurde, aber keiner eingebaut ist, wird ständig dunkel gemeldet.

Abhilfe: Kabel Lichtsensor gegen Minus anschließen oder besser den Reset mit CV59=3 durchführen.

  • Die Scheinwerfer sind statt am Schaltausgang direkt an Minus angeschlossen.

Abhilfe: umklemmen
Die Scheinwerfer (3V) und die Rückleuchten (2V) haben eigene Schaltausgänge an den Decodern.
Ein zusammenklemmen funktioniert nicht.

Die Leuchten sind abschaltbar, aber entgegengesetzt der betätigten Funktion

Hinweise: DC-Car-Decoder schalten Minus und die Leuchten haben gemeinsam Plus.

  • Die Leuchten sind verdreht und am Minus angeschlossen.

Der Pluspol kommt aus dem Schaltausgang, wenn die Funktion eingeschaltet ist.

  • Die Lichtausgänge 2, 3 und 4 können durch die CV61 umgedreht werden.


Außer Bremslicht und Rücklicht dürfen keine Ausgänge überbrückt werden.

Fehler bei der Prüfung:
Wichtig: Sind vielleicht bei einem benutzen Meßgerät die Kabel falsch eingesteckt?
COM = Minus = Schwarz
Plus = Rot

So kann es vorkommen, dass alle LED´s falsch geprüft werden und so verpolt wurden.

Scheinwerfer AN --> Motor geht aus

Die Scheinwerfer sind zu stark. Der Fehler tritt vor allem bei großen LED auf.
Sie wirken direkt auf die Fototransistoren.
Mit einem zusätzliche Widerstand wird die Helligkeit reduziert.
Es kann aber auch an "Stromfressern" liegen. Die belasten die + Leitung und damit den Spannungswandler. Dadurch übertragen sich die Impulse der IR-LED von hinten, auf die Scheinwerfer vorn.

Es können auch die LED seitlich zu stark strahlen, so dass die Fototransistoren geblendet werden.
Abhilfe die LED und die Fototransistoren weiter auseinander setzen oder mit Farbe eingrenzen.

Scheinwerfern AN geht aber irgendwann aus

Wenn der Akkutest aktiv ist (CV=27) und der Spannungswert mit CV=28 hoch eingegestellt ist, kann das Licht blinken. AN - AUS
Ist AUS erreicht steigt die Akkuspannung und es wird nicht weiter "Akkualarm" gemeldet.
Deshalb geht das Licht nicht wieder an.

Scheinwerfer gehen nicht an

Wenn die weißen Scheinwerfer mit gelben Seitenleuchten kombiniert werden, leuchten die Scheinwerfer nicht. Es muss ein Widerstand vor die Seitenleuchten geschaltet werden.

Wenn die Lichter L1, L2 oder L3 zusammen programmiert werden sollen, ist der der richtig Wert in der CV60 anzuwenden.
Es gab eine Änderung in den Werten:
CV60=1 L1 + L2 ohne L3
CV60=2 L1 + L3 ohne L2
CV60=3 L1 + L2 + L2
Es gab auch schon mal CV=4.

Blinkende Scheinwerfer

Pin 1 und 8 an der Updatebuchse sind gebrückt (CV-Programmiermodus eingeschaltet)

Schnell blinkende Schweinwerfer
Grund:

  • Fernempfänger hat keinen Pluspol - Leitung nicht angeschlossen
  • Fernempfänger hat keinen Pluspol - Widerstand hat keine 47 Ohm falscher R oder zu heiß gelötet
  • Fernempfänger hat keinen Pluspol - Ein Tantalkondenstor ist verdreht angebracht
  • Fernempfänger hat keinen Pluspol - der Kondensator hat einen Kurzschluss
  • Pin 8 der Updatebuchse hat Kontakt zu Minus.
  • Anhängerdecoder falsch angeschlossen (Updatebuchsen verpolt PIN 7 und 8)

langsames blinken der Schweinwerfer

  • Der Akkueingang bei DC05-I, DC07-Iist nicht mit dem Ausgang gekoppelt oder die CV27 wurde nach dem Reset nicht neu auf 3 gestellt. (Akkuallarm)

Blinkende Blinker und Motor geht an und aus

Ein Blinkeranschluss ist an den Reedschaltereingang gekommen.
Der Motor läuft im Takt des Blinkers.
Häufiger Fehler: Beim Löten wurden Bauteile auf der Platine verschoben, die nun einen falschen Kontakt haben.

Blinkende Blinker (rechts oder links) nach dem Einschalten

  • CV 24 ist mit dem BIT (Wert) 1 und/oder 2 belegt worden

Fehler nur wenn CV111=1 eingestekllt ist:

  • Der Hallsensor ist verkehrt angeschlossen
  • Ein falscher Hallsensor (nicht HG1) ist verwendet.
  • Der Pulspol des HG1 ist nicht an 4 Volt, sondern an 2,4 Volt
  • Der Sensoreingang ist zu mit dem Nachbaranschluss gebrückt.

Siehe auch Automatik

Blinkendes Bremslicht nach Betätigung einer Funktion

Kurzschluss in dem Funktionskreis


Bremslicht bei Einschalten ok, Lichter ok, fährt aber nicht

  • Die Reedkontaktleitung ist unterbrochen
  • Der Reedkontakt ist aus, da der Magnet fehlt
  • Das Fahrzeug hat keinen Reedkontakt und der Reset wurde falsch durchgeführt.


CV59=11 ist ohne Reedkontaktprüfung.

  • Beim Anlöten der Drähte wurden Bauteile (Widerstände) auf der Platine verschoben oder entfernt.


Es sind SMD Bauteile der Bauform 0402.

Kein Bremslicht oder Dauerbremslicht, Motor läuft, reagiert nicht auf die Steuerung

  • Plus fehlt am Decoder

Kein Stromzufuhr + am Akkueingang 1-3 Volt Modelle
Kein Stromzufuhr + am LED-Eingang über 3 Volt Modelle

  • Spannungswandler defekt. (zerstört, weil mit 3,6 Volt und ohne Diode am Akkueingang versorgt wurde)

Kein Bremslicht alles andere funktioniert

  • Plus fehlt an den LEDs
  • Am Rückleuchtenträger ist eine Verbindung zu den IR-LED
  • Die LED brauchen zu viel Strom (keine DC-Car geprüften LED)
  • Eine Bremslicht LED ist kurzgeschlossen (Drahtbrücke oder LED defekt)

Test:
Licht einschalten und Rücklicht mit Bremslicht am Decoder verbinden.
Geht das Licht aus, liegt ein Kurzschluss in der Verkabelung des Bremslicht vor.
z.B. eine Brücke zum Licht 2 am Decoder oder zum IR-LED am Rücklicht.

Bleibt das Licht an und die Bremslicht-LED´s leuchten nicht, liegt eine Unterbrechung in der Verkabelung vor, oder die Bremslicht-LED sind defekt.
War der Test erfolgreich, also Bremslicht geht an, dann ist der Widerstand auf dem Decoder ausgelötet worden oder defekt.
Brücken auf der Prozessorseite von Widerstand 2 und 3 bringt Bremslicht auf das Rücklicht beim Bremsen.

DC-Car reagiert nicht

Bremslicht ok aber es reagiert nicht auf die Steuerung

oder DC-Car reagiert nur auf sehr kurze Distanz

Einfach umpolen.


  • Decoder macht einen Reset. Mehr dazu unter Decoder-Neustart.


Lange Adressen

  • Mit dem PC-Sender sind die langen Adressen über 128 ab 2009 benutzbar.
  • Am 15.5.2011 sind die Adressen über 256 sicherer benutzbar.

Ungewollter Decoder-Neustart durch Prozessor-Reset

(Bitte nicht verwechseln mit dem Decoder-Reset per CV59)

Zu erkennen ist ein Decoder-Neustart daran, dass die Lichter genau so aufleuchten, wie beim Einschalten der Spannungsversorgung.
Der Decoder macht einen Neustart, wenn die Spannung am Ausgang unter 2,8 Volt fällt. Dann macht der Prozessor einen Reset.

Problematisch ist auch, wenn die Spannung am Ausgang von 3,2 Volt unterschritten wird. Dann erzeugt der Empfänger falsche Signale.

siehe auch hier

Ursache:

  • Der Ausgang IR LED-Ausgang und IR-Signaleingang (vorgesehen für externen Empfänger) sind gebrückt. Sie liegen nebeneinander. Dadurch stoppt sich das Auto selber.
  • Akkuspannung bricht zusammen, leer, defekt oder zu klein
  • zu wenig Spannung (Spannungswandler benutzen)
  • Motor stört stark. (billig Motor, Handymotor oder hohe Stromaufnahme.

Folgende Varianten können bei störendem Motor das Problem beseitigen:

1.) Widerstand 33 Ohm direkt in die Plus- oder Minusleitung des Motors. Es genügt ein SMD mit 1/4 Watt Nachteil: Motor bekommt dadurch weniger Strom (1 Volt weniger bei FS 28 ) und läuft insgesamt langsamer.

2.) Kondensator mit 47 µF zwischen in SPW-Ausgang (Plus) und Masse.

DC-Car reagiert nicht richtig auf die Digitalzentrale

Bremslicht ok aber es reagiert nicht auf die Digitalzentrale

Licht ist bedienbar, aber der Motor hält nicht an

Licht ist nicht bedienbar, aber der Motor ist bedienbar

DCC28 ist nötig. Falsch ist DC128
Je nach Polung der Digitalleitung stellt sich der Fehler unterschiedlich dar.

  • Es kann der Motor nicht bedient werden.
  • Es kann die Beleuchtung nicht bedient werden.

Akkutest

Warnblinker nach dem Einschalten

  • CV 27 ist mit dem BIT (Wert) 0 / 2 / 8 oder 10 belegt worden. Akkutest aktiv
  • CV 28 hat einen zu hohen Wert
1.2 Volt 50 - 70
2.4 Volt 100 - 130
3.6 Volt 150 - 170
  • Akku ist leer
  • Bei den DC07-I oder DC08-I-Decodern brauchen eine Brücke 4 Volt zum Akkutest.

Ständig blinkendes Bremslicht

  • Normal geht das Bremslicht 1 bis 2 mal bei Einschalten an

Akku bricht zusammen, leer, defekt oder zu klein
Kurzschluss Spannungsausgang und Spannungseingang gebrückt
Kurzschluss bei den IR-LED
Kurzschluss durch den Anhängerdecoder
Kurzschluss bei den Blinkern außer DC04

Motor verhält sich falsch

Motor zuckt

  • Der Ausgang IR LED-Ausgang und IR-Signaleingang (vorgesehen für externen Empfänger) sind gebrückt. Sie liegen nebeneinander.

Dadurch stoppt sich das Auto selber.

  • Akku bricht zusammen, leer, defekt oder zu klein

Motor ruckt bei niedrigen Fahrstufen

Motor hat zu wenig Leistung

  • Spannungserhöhung damit die Impulse kräftiger werden.

z.B. beim Faller® Leiterwagen statt 1,2 Volt 2,4 Volt einbauen.
weiteres: klick hier

  • Mechanik klemmt

Vom Schleifen sind Kunststoffreste in das Zahnrad geraten.
Bei einem neuen Zahrad ist ein Grad von der Produktion nicht entfernt worden.

Motor stört zu sehr

  • Decoder macht einen Reset. Mehr dazu unter "ungewollter Decoder-Neustart".


Motor wird langsamer statt schneller

  • Der Transistor ist überbrückt oder defekt.
  • es ist Lötzinn unter den Transitor gelaufen.

Dadurch steuert der Prozessor direkt den Motor, aber liefert dabei 4 Volt. Da der Motor+ an +2,4 Volt angeschlossen ist bedeutet das, er läuft mit 1,6 Volt rückwärts. Bei eingebauter Schutzdiode läuft er nur langsam mit 0,7 Volt rückwärts. Achtung: Der Prozessor wird heiß und kann zerstört!

Motor läuft rückwärts

Statt Stop = Rückwärts

  • Motor Minus ist mit dem danebenliegendem Lichtanschluss "Licht 2" oder "Blitzer" gebrückt.

Fahrstufen 0 = rückwärts
Fahrstufen 7 = Stillstand
Fahrstufen 28 = vorwärts
Dabei wird der Prozessor heiß!

Motor läuft Rückwärts

  • Motor + und Minus verwechselt.
  • Umpolrelais hängt fest oder wird ständig eingeschaltet.

Da die Motore nach vorn oder nach hinten einbaut sein können, sind mitunter die Kabelfarben schwarz/blau bzw. schwarz/rot verdreht.

Motor läuft ein Paar Sekunden Rückwärts

Der Motor Minusanschluss ist normaler Weise nur am Transistor angeschlossen.
Durch einen Schluss zum Blitzer bekommt der Motor 4 V und läuft rückwärts.

Motor ist nicht einzuschalten

Die Lichter und Blinker sind mit einer Digitalzentrale zu bedienen. Nur der Motor reagiert nicht.

  • Das Datenformat muss DCC28 sein.

Bei der Benutzung der Progset funktionieren bei DCC128 trotzdem bei manchen Anlagen die Lichter.

Motor läuft nach Halt nicht an

Wird eine Fahrzeug durch eine Stoppfunktion, Magnet oder IR-Stop, angehalten und läuft nur nach anschieben wieder los, ist der Motor verschliessen.
Das passiert sehr schnell wenn das Fahrzeug längere Zeit gegen ein Hinterniss fährt und der Motro so überlastet, heiß, wird.

Fahrzeug bleibt bei Stoppspulen nicht stehen

Der Bremsweg eines DC-Car´s ist ca. 5 cm. (aus voller Fahrt)
Der Bremsweg eines "Faller Car®" Modells muss 1 cm sein, da sonst die Stoppspule überfahren wird.
Deshalb haben die Faller®-Modelle eine Bremse, die Kurzschlussschaltung des Motors.

Es gibt 4 Möglichkeiten das anzupassen.
1. Den Reedschalter, wie bei Faller® anzuschließen (mit Motorbremse) Bremsweg 1 cm

 3 poliger Reedschalter erforderlich, ReedschalterOff-Funktion des DC-Car´s ist dann nicht mehr nutzbar.

2. DC-Car´s grundsätzlich in der Spitzengeschwindigkeit reduzieren

 CV5 Standart ist 168 kann bis 100 reduziert werden. 
Sonst ist es besser eine Diode 1N4001 in die Motorleitung zu machen.

3. DC-Car´s mit einem Funktionsbaustein FS 14 vor der Stoppstelle in der Spitzengeschwindigkeit reduzieren.
An einem Funktionsbaustein können bis 50 IR-Strahler angeschlossen werden.
4. DC-Car´s mit einem Funktionsbaustein oder Stoptiny durch eine IR-LED als Stopstelle anhalten.
An einem Funktionsbaustein können bis 50 IR-Strahler angeschlossen werden.
Gleichzeitig ist eine Geschwindigkeitsreduzierung vor der Stopstelle machbar.

Der Stoptiny, ein Chip für 5 Volt kann maximal 4 IR-LED bedienen.
Mit einer entsprechenden Schaltung, Spannungsreduzierung, kann eine solche IR-Stopstelle
parallel zu einer Spule angeschlossen werden. Durch werden die DC-Car´s frühzeitig abgebremst und angehalten.
Wenn Sie langsam an diese Stelle kommen, bleiben sie vor der Stoppspule stehen.

Weitere Informationen:
http://wiki.dc-car.de/index.php?title=Einstieg_in_das_DC-Car_System#Reedkontakt

http://wiki.dc-car.de/index.php?title=Tiny#Blinklicht_.2F_StopTiny

Reichweite

Es gibt 2 verschiedene Empfänger in einem DC-Car und mehrere Übertragungsarten.

Abstandssteuerung funktioniert nicht

Alles andere funktioniert

Bedienung von Beleuchtung ok aber keine Abstandssteuerung

Bedienung durch Digitalzentrale ok aber nicht durch Funktonsbaustein (Handsender)

(Da die Kabelfarben mehrfach gewechselt wurde, hat sich jetzt violett+ und grün - bewährt.)

Bei Licht AN keine Abstandsteuerung

  • Die Scheinwerfer sind zu hell. Mit einem 1 kOhm Widerstand in Reihe abdunkeln.
  • die Fototransistoren sind zu nah bei den Scheinwerfern angebracht. Nicht auf dem gleichen "Glas" aufkleben!

Reichweite der Abstandssteuerung zu gering

  • Fototransistoren durch Sekundenkleber verdreckt. (UV-Kleber ist dafür zu empfehlen.)
  • Fototransistoren verdreht angeschlossen.

Fernempfang durch IR-Fernempfänger

keine Funktion durch PC-Sender oder Booster

  • falsche Adresse ausgewählt (Adresse 1 ist Standdard)
  • In der CV21 ist kein PC-Sender (Wert 24) oder DC-Car-Booster (Wert 4) eingestellt.
  • Der Fernempfänger braucht 4 Volt. Mit der Akkuspannung von 2,4 Volt kann er nur zufällig bei vollgelanden Akku ein Weilchen funktionieren.
  • die Anschlüsse sind verwechselt. (Achtung: Hallsensor und Fernempfänger sind verschiedene Bauteile)
  • Die Scheinwerfer blinken -> Am Fernempfänger liegen keine 4 Volt an.

Mit Boostersignal Blinker an

  • Die Signalleitung vom Booster kommt an eine Blinkerleitung.

CV-Programmer

Fernempfänger stört den Programmiermodus

  • Das Modell sollte abgedunkelt werden, damit keine Boostersignale stören können.

Automatik

Die Gruppe muss in der CV100 eingestellt werden.
Dann muss der Reedschalter nit CV111 noch aktiviert werden.
Der Hallsensor HG1 steuert den Ablauf, nicht der HG2.

Fahrzeug blinkt beim Einschalten rechts

Die Funktion "1. Magnet" wurde ausgeführt.

  • Der Hallsensor hat keine 4 Volt Plus.
  • Der Hallsensor ist verpolt angeschlossen. (Nach einer Verpolung ist er meistens defekt)

Häufig wird der Anschlussplan HG1 und LCIR verwechselt.

Kurz der rechter Blinker

Falscher Hallsensor (HG2) löst dauerhaft die Sensorleitung aus. HG1 erforderlich!
Damit wird der rechte Blinker ausgelöst. (Durch verstellen einer CV der linke Blinker.)

Blinker blitzt mit Magnet auf

Wenn man mit dem Magnet an den Hallsensor geht, blitzt der Blinker auf, aber die Automatik funktioniert nicht richtig.

  • Der Hallsensor ist zum Blinker überbrückt.
  • Das Einschalten des Blinkers kann die Busautomatik auslösen.

Fehlfunktionen und Störeinflüsse

Sonnenlicht

Wenn man morgens Richtung Osten fährt, schaut man in die Sonne.
Sie als Autofahren können kaum noch etwas sehen.
So ist das auch mit den DC-Car, wenn zu starkes Licht auf die Sensoren trifft.

Stromsparlampen

Die Stromsparlampen, Leuchtstofflampe mit Elektronik, gibt es in verschiedenen Qualitäten.
Gerade bei den preiswerten Lampen werden unregelmäßige Impulse erzeugt, die nicht nur ein Knatern im Radio erzeugen, sondern auch so unregelmäßig Befehle für die DC-Cars erzeugen.

Straßenbeleuchtung auf der Modellbahn

Helligkeit der Lampen

Normalerweise ist die Straßenbeleuchtung auf der Modellbahn nicht so hell, dass sie die DC-Car beinflussen können.
Glühlampen senden mehr IR-Licht ab, wie LED.
Diese IR-Strahlen blockieren, wie auch Sonnenlicht den Empfang der Daten.
Wichtig dabei ist, Lampen dürfen nicht am Digitalstrom angeschlossen sein.
Gerade die stromsparenden LED´s sind in der Lage die Daten, die im Digitalstrom enthalten, sind zu übertragen.

Mit dem Digtalstrom werden auch Daten für die Modelle übermittelt. Auf dieses DCC-Signale regieren auch die DC-Car.
Wird DCC128 benutzt werden die Lichter beeinflusst.
Bei DCC28 kann auch die Motorsteuerung gestört werden
Im schlimmsten Fall kann es zu einer Verstellung der einstellten Parameter, CV´s, kommen.
Ist beim eine Fahrzeuge der Pulspols eines Fototransistor ab, reagiert das Fahrzeug auf die Funkstörungen wie eine Lok mit der gleichen Adresse.

Verkabelung

Wenn unter einer Straße Digitalleitungen verlaufen, können die Daten induktiv, also wie beim Funk, ins DC-Car übertragen werden.
So kann ein Fahrzeug Befehl von einer DCC-Zentrale oder einem Funktionsbaustein entgegennehmen ohne dass ein IR-Strahler in der Nähe ist.
Das tritt besonders auf wenn:

  • statt Litzenkabel starre Drähte (Klingeldrähte, Telefondrähte) benutzt werden.
  • die Drähte zu dünn für den Strom sind.

Telefondrähte und Klingeldraht sind ungeeignet für den Digitalstrom.
Wenn diese Drähte mit einem Funktionsbaustein benutzt werden, kann das Signal trotz ausreichender Spannung, bereits nach wenigen Metern verfälscht und damit unbrauchbar werden.

DC-Car-Workshops

Aktuelle Termine_2015

weiteres

Servodecoder