Kategorie:Servo

Aus DC-Car
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinzip
Fotomontage

Servos sind aus der Fernsteuerungswelt bekannt Motorantriebe

[Erläuterung zum Servo]

Durch den Preisverfall und den kleinen Aufbau sind sie auch sehr gut für die Modellbahn geeignet.

  • Abzweigungsantrieb für Straßenanlagen
  • Bewegung von Fahrzeugen, und Figuren
  • Signalantrieb Flügelsignale, Weichenlaternen, Gleissperren
  • Stopstellen Ersatz von Stop,Halte oder Parkplatzspulen
  • Weichenantrieb als Ersatz für Spulenantriebe
  • Zugbrücken, Hubbrücken, Klappbrücken, Drehbrücken.

Angesteuert werden Servos mit



In Verbindung mit einem Servotiny oder einfachen Servodecodern ist das Zucken beim Einschalten nicht zu vermeiden.
Alle Servos müssen sich bei Einschalten erst einmal auf Grund des anstehenden Signal ausrichten. Da sie beim Einschalten nicht das vollständig Signal "sehen", müsste das Servo erst einige Sekunde später reagieren.
Das erfordert ein zusätzliche Funktion, für die bei den analogen Servos kein Platz im Gehäuse ist und die Kosten zusätzlich hochtreibt.
Deshalb werden scheinbar willkürlich Positionen angefahren.

Nur bei den Servodecodern von Modelleisenbahn-Claus (DC-Car) ist eine Stromabschaltung für die Servo vorhanden, damit die Servos zum Einschalten nicht unkontrolliert zucken.
(Stromabschaltung bei der Einstellung des Servos aktiveren)
Hierbei richtet sich ein Servos mit der ersten Betätigung aus.
War es von Hand oder durch eine andere Kraft (Gewicht am Kran) verstellt worden, sieht das auch wie ein Zucken aus.
Deshalb kann bei Kränen das Hebeservo oder bei Weichen mit gebogenen Gleisen keine Stromabschaltung benutzt werden. Das Servo wird erst in die letzte gespeichert Stellung gebracht und fährt dann auf die gewünschte Position.

Seiten in der Kategorie „Servo“

Es werden 25 von insgesamt 25 Seiten in dieser Kategorie angezeigt: