Funktionsbaustein

Aus DC-Car
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild:Funktionsbaustein
Bild:Licht an / aus


Allgemeines

Ein Funktionsbaustein sendet Befehle an den DC-Car-Decoder.
Es stehen an 8 Ausgänge immer eine Gruppe von Befehlen zur Verfügung.
Durch eine Lötbrücke oder durch einen Umschalter stehen beim FU SW 10 verschiedene Bausteine zur Verfügung.
Die Versorgungsspannung sollte sein ~ oder = 12 Volt. Möglich ist bis 16 Volt.
An den Ausgängen stehen insgesamt 1 Ampere zur Verfügung

Durch eine Diodenschaltung mit 1N400? können mehrere Befehle nahezu gleichzeitig übermittelt werden.
Neu: Eine kleine Änderung ist durch den FU SWH vorgenommen worden.
Mit ihm sind alle Lichter in der H Version (Schalter 8) zu bedienen und eignet sich dadurch für einen Testsender.

Übersicht der Befehle

siehe Kategorie:Funktionsbaustein_Funktionsdecoder#einstellbare_Befehle

IR-LED auf der Straße

IFR Stop.jpg

Montage der Infrarot-LEDs auf der Anlage

Die Infrarot - LED wird neben oder in der Straße so platziert, dass die Autos von dem Infrarotlicht erfasst werden und an der gewünschten Stelle die Funktion übernehmen.
Auf jeden Fall muss die Infrarot - LED so ausgerichtet sein, dass die heranfahrenden Fahrzeuge diese „sehen“ können. Auf gerader Straße erkennt das Fahrzeug auf ca. 5 - 15 cm Entfernung vor der LED die Funktion.
Manchmal ist es möglich, dass die Infrarot - LED den parallel Verkehr (z.B. Linksabbiegerspur) auch beeinflusst. In diesem Fall können Sie den Vorwiderstand vergrößern um die Reichweite des Infrarotsignals zu verringern oder Sie bauen die Infrarot-LEDs so in die Fahrbahn ein, dass diese nur nach oben leuchtet.
Verwenden Sie in diesem Fall eine LED die einen großen Abstrahlwinkel hat. Der Abstand der LED´s sollte ungefähr 5-10 cm betragen, muss aber im einzelnen Fall ausprobiert werden.
Beim Überfahren der ersten Stopp-LED fängt das Auto an zu bremsen und an der zweiten LED ist es schon so langsam, dass es dort zum Stehen kommt. Durch die Verwendung von 0603 SMD LEDs wird der Einbau in die Fahrbahn fast unsichtbar. Bei Fahrzeugen mit viel Nachlauf können weitere LED nötig sein. Die LED´s werden über jeweils eigene Vorwiderstände an den gleichen Ausgang angeschlossen.



Anschlussmöglichkeiten der IR-LED

FU-SW-Anschussplan.jpg
Es können maximal 2 IR LED hintereinander geschaltet werden, wenn der Widerstand klein halten wird. Normalerweise bekommt jede IR-LED einen eigenen Widerstand. Standartmäßig wird 470 Ohm geliefert. Um die Reichweite einstellen zu können, kann ein 1 K Poti in Reihe mit einem 100 Ohm Widerstand verwendet werden. An einem Ausgang können mehrere IR-LED angeschlossen werden, die jeweils über eigene Schalter bedient werden. Je nach Widerstand (Stromaufnahme der IR-LED) können bis zu 50 IR-LED an einen Baustein angeschlossen werden.
IR-LED-Dioden.png
Es können mit verschidenen Widerständen und getrennt durch Dioden 1N4001 auf eine IR-LED mehrere Signale gegeben werden. Diese können unterschidelich zugeschaltet werden.

Bitte beachten: z.B. Licht An und Licht Aus gleichzeitig funktioniert nicht. Ein Umsachalter kann hilfreich sein.

Video

Handsender mit dem FuSW

Funktionsdecoder

Verwendung des Funktionsbausteins mit einer Digitalzentrale im DCC-Modus
Dazu werden ein paar weitere Bauteile auf der Masterplatine installiert.
Über 8 Magnetartikeladressen sind die 8 Ausgänge zu bedienen.
z.B. Tag / Nachtsteuerung mit einem Funktionsdecoder.
Andere Funktionen wie Blinker oder Stop sind weiterhin über Schalter bedienbar.

Bei Verwendung des Funktionsdecoders als Stop-Decoder (alte Bezeichnung ST8PDCC) stehen 8 Weichen-Adressen mit Stopsignalen zur Verfügung.   siehe auch Funktionsdecoder

Bauanleitung

Die Anleitung von Bauanleitung_Funktionsdecoder und Bauanleitung_Funktionsbaustein ist nahezu identisch.
Aktuelle Bauanleitung 2014 als Download